Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail |English

Startseite FSU

Pressetexte


Universität Erfurt
Pressemitteilung Nr.:130/2006 - 18.09.2006
 

ÜBER 1 MILLION EURO FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER

Gemeinsames Graduiertenkolleg Erfurt-Jena zu "Menschenwürde und Menschenrechten" startet im April 2007

Das Thema "Menschenwürde und Menschenrechte" ist von trauriger Aktualität. Selbst westliche Demokratien, zu deren Selbstverständnis die Anerkennung dieser Werte und Normen gehört, sind vor Verstößen und Rückfällen nicht gefeit. Vor diesem Hindergrund ist es besonders erfreulich, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) dem Max-Weber-Kolleg an der Universität Erfurt und dem Ethikzentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena ein Graduiertenkolleg bewilligt hat, das sich dieser Thematik widmet.

Zehn Doktoranden und zwei Postdoktoranden sollen unter fachkundiger Betreuung der Antrag stellenden Hochschullehrer beider Institutionen Forschungsarbeiten zur Entstehung, Entwicklung und Anwendung dieses zentralen Wertkomplexes der Moderne erstellen. Dies soll in interdisziplinärer Perspektive geschehen; es sind Wissenschaftler aus den Bereichen Soziologie, Recht, Philosophie, Geschichte, Theologie und Medizin beteiligt. Die Bandbreite der Themen, die im Rahmen dieser Forschung bearbeitet werden können, reicht von Fragen der "Formierung von liberalen Bewegungen in Ost- und Mitteleuropa mit Bezug auf die Menschenrechtsidee" über "Die Rolle der Menschenrechte für den Zusammenbruch des südafrikanischen Apartheidregimes", "Die Anti-Lynching-Bewegung in den USA", "Die Erinnerungskultur bezüglich des Holocaust in Ost und West", "Die Bedeutung Kants für die Menschenrechte", "Folterskandale in westlichen Armeen", "Gleichheitskonzepte in Theologie und Philosophie und die Bedeutung für die Menschenrechte", "Die Würde des Menschen im Sterben", "Menschenwürde und -rechte von Menschen mit Behinderungen" bis hin zu "Lebensrecht und Gentherapie".
Die beiden Sprecher des Kollegs sind Professor Dr. Hans Joas (Dekan des Max-Weber-Kollegs an der Universität Erfurt) und Professor Dr. mult. Nikolaus Knoepffler (Leiter des Ethikzentrums der Friedrich-Schiller-Universität Jena). Das Graduiertenkolleg wird seine - zunchst auf viereinhalb Jahre befristete - Arbeit zum 1. April 2007 aufnehmen.